Eine Email-Adresse, viele Möglichkeiten – Der Trick mit dem +

03.05.2017 | von Susanne

blog_tippsandtricks

Wer kennt sie nicht – die Entscheidungsfrage: Newsletter abonnieren oder nicht? Einerseits möchte man gern über ein interessantes Thema informiert werden und up-to-date bleiben, andererseits soll der Posteingang nicht mit unnötigen Mails verstopft werden. Hier hilft der Trick mit dem + als Email-Alias.

Wie? Ganz einfach! Angenommen Deine Email-Adresse lautet MaxMustermann@deine.email und ist auf den Email-Account „POP00000-MaxMustermann“ aufgeschaltet. In diesem Email-Account kannst Du Dir nun verschiedene Ordner anlegen, um Deine empfangenen Emails entsprechend zu selektieren und Deinen Posteingang aufzuräumen. Lege Dir also in Deinem Email-Account einen Ordner „Newsletter“ an.

Immer wenn Du nun einen Newsletter abonnieren möchtest, fügst Du Deiner eigentlichen Email-Adresse einfach den Alias +Newsletter hinzu. In unserem Fall gibst Du also bei der Newsletter-Registrierung die Email-Adresse MaxMustermann+Newsletter@deine.email an. Nun gehen alle Emails, die an MaxMustermann+Newsletter@deine.email gesendet werden, automatisch im Ordner „Newsletter“ ein. Du bekommst die aktuellen News zu allen Dich interessierenden Themen und Dein Posteingang bleibt sauber und übersichtlich.

Das funktioniert natürlich auch für viele andere Szenarien. Beispielsweise kannst Du für sämtliche registrierungspflichtigen Portale, Shops oder Webseiten derartige +Alias-Adressen angeben und in Kombination mit den entsprechenden Ordnern/Filtern schnell und unkompliziert für Ordnung im Postfach sorgen.

Du hast noch keine eigene Email-Adresse? Dann prüfe jetzt die Verfügbarkeit Deiner Wunschdomain bei EUserv:

http://go.euserv.org/p2

 

Info für Bestandskunden:

Im Rahmen des jüngsten EUserv Kundencenter-Updates ist es ab sofort auch möglich eine Weiterleitung auf derartige +Alias-Adressen einzurichten, sofern diese Funktion vom Mailserver der Zieladresse unterstützt wird.

Jetzt im Kundencenter einloggen und ausprobieren: https://support.euserv.com

 

 

{lang: 'de'}

Tags: , , , ,



Limitierte EUserv „Winter-Edition 2017“

22.12.2016 | von Susanne
blog_we2017

      Ab sofort startet die EUserv „Winter-Edition 2017“ unter:

                       ------------------------
                       http://go.euserv.org/mC
                       ------------------------

Die Euserv Winter Edition bietet eine Auswahl an limitierten Server-,
vServer- und Cloud-Angeboten. Dabei glänzen die ausgewählten Aktionsmodelle
nicht nur preislich sondern überzeugen sowohl Schneeliebhaber als auch 
Kältemuffel mit interessanter Mehr- bzw. Sonderausstattung und attraktiven
technischen Highlights. Die limitierten Winter Edition Tarife ergänzen für
nur wenige Wochen die EUserv Angebotspalette und werden im Euserv-eigenem
deutschen Rechenzentrum mit redundanter Infrastruktur gehostet. 

{lang: 'de'}

Tags: , , , , , , , , ,



#lifehack | Bye-bye schmutzige Schuhe

05.12.2016 | von Susanne

blog_schuhe

Schuhe spielen nicht nur am Vorabend des 6. Dezember eine Rolle, sondern gehören zu einem ordentlichen Outfit dazu. Denn genau 150 Millisekunden reichen aus, um sich von seinem Gegenüber ein erstes Bild zu machen. Da ist es gerade jetzt im Winter eine der größten Herausforderungen: Wie schafft man es trockenen und schicken Fußes zum Vorstellungsgespräch im Winter? Wähle schlichte, pflegeleichte Schuhe und pack dir ein feuchtes Schuhputztuch (gibt es in der Drogerie) in die Tasche. Wenn du im Unternehmen ankommst, kannst du im Fahrstuhl bzw. im Treppenhaus noch einmal den Schuh-Check machen.

 
Hier noch ein paar weitere Tipps zum richtigen Schuhe putzen:

Schuhe bestehen aus den unterschiedlichsten Materialien wie Leder, Synthetik oder Textil, Schuhe aus Fell und Schuhe aus Gummi. Je nach Jahreszeit und Witterung werden bestimmte Materialien bevorzugt. Auch vom Anlass kann es abhängen, ob ein hochwertiger Lederschuh gewählt wird oder ein Sneaker aus Baumwolle. Am einfachsten lassen sich Schuhe aus Gummi reinigen. Flip Flops oder Gummistiefel einfach mit Wasser und ggf. Reinigungsmittel abwaschen, trocknen, fertig.

Auch Baumwoll- oder Fellschuhe können mit Wasser und einem sanften Reinigungsmittel, wie zum Beispiel Haarshampoo gereinigt werden und müssen anschließend austrocknen. Schuhe mit synthetischem Obermaterial werden ähnlich wie Lederschuhe gepflegt. Allerdings erübrigt sich bei Synthetikschuhen die fetthaltige Schuhcreme, die sowieso nicht ins Material eindringt. Um Risse des Obermaterials zu vermeiden, werden die Synthetikschuhe mit speziellem Synthetik-Schaum behandelt. Farbverluste können mit farbiger, nicht fettender Schuhcreme ausgeglichen werden.

Nasse Schuhe werden übrigens nie unter der Heizung getrocknet, denn die Hitze greift jedes Material an und verkürzt die Lebensdauer der Schuhe.

EUserv wünscht fröhliches Schuheputzen und einen fleißigen Nikolaus!

{lang: 'de'}

Tags: , ,



Attraktive Rabatte beim EUserv CyberSale

21.11.2016 | von Susanne

blog_de_cybersale

Wir starten mit dem EUserv #CyberSale in die Vorweihnachtszeit: Ab sofort gibt es 20% Rabatt auf alle vServer mit 12 Monaten Vertragslaufzeit. Dazu einfach den passenden virtuellen Server Tarif unter www.euserv.de finden, Vertragslaufzeit von 12 Monaten auswählen, auf den “Bestellen”-Button klicken und im Warenkorb den folgenden Gutschein-Code einlösen:

******************

  kO6qXSD1

******************

Damit kostet der kleinste vServer derzeit lediglich 6,32 brutto pro Monat. Wer schnelle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten benötigt, bekommt während des „CyberSales“ bei EUserv bereits ab 9,52 Euro bruttoo pro Monat einen virtuellen Server mit leistungsfähigem SSD-Festplattenspeicher. Während eine klassische Festplatte mit 50-100 IOPS (I/O operations per second) aufwartet, sorgt eine SSD mit 10.000 IOPS für einen Faktor 1.000 an Performance-Plus. Typische Einsatzgebiete für SSDs in Servern finden sich somit häufig im Umfeld von Anwendungen, die innerhalb kürzester Zeit auf große Datenmengen zugreifen, diese verarbeiten und zur Verfügung stellen – etwa Datenbanken wie MySQL und Oracle oder Exchange-Server.

Alle vServer von EUserv sind hochperformante, paravirtualisierte Linux Rootserver mit vollem Administrator-Zugriff. VPN- und FUSE-Unterstützung, Backupspeicher, Reinstallationen, Rettungssystem und Reboots über Webpanel oder Android App sind in allen Tarifen enthalten. Zudem kann zwischen vielen verschiedenen Linux-Distributionen gewählt werden. Der Serverstandort im eigenen, deutschen Rechenzentrum ist für EUserv selbstverständlich, denn Sicherheit und Datenschutz haben bei uns einen hohen Stellenwert.


{lang: 'de'}

Tags: , , , , , ,



EUserv startet Marktplatz für dedizierte Server

04.11.2016 | von Susanne
u0_box_705x360_de_servermarktplatz

Ab sofort startet der EUserv Server-Marktplatz unter:

           -----------------------------------
           http://servermarktplatz.euserv.de
           -----------------------------------

Der Server-Marktplatz bietet günstige dedizierte Server, die wahlweise mit
100Mbit oder 1Gbit Anbindung und Traffic Flatrate verfügbar sind. Bei den
Marktplatz-Servern handelt es sich um lagernde Geräte, die sich nicht in
die bestehenden Server-Serien einordnen lassen oder die von EUserv als
Sonderangebot veröffentlicht werden.


Welche Tarife gibt es?
----------------------

   - "100Mbit - Edition" mit 100Mbit Anbindung und Traffic Flatrate
   - "1Gbit - Edition" mit 1Gbit Anbindung, Traffic Flatrate und  
      erweiterten Funktionen, z.B. optional buchbare IP-Adressen


Welche Vorteile bietet der Server-Marktplatz?
---------------------------------------------
  
   - günstiges Preis-/Leistungsverhältnis
   - Verfügbarkeit und schnelle Bereitstellung
   - Kostensicherheit durch Traffic Flatrate ohne Zwangsdrosselung
   - Flexibilität durch kurze Vertragslaufzeiten
   - Sicherheit durch vollen Root/Admin-Zugriff


Bitte beachten:
---------------
Jedes neue Marktplatz-Angebot erscheint automatisch auf der EUserv Webseite
und ist dann sofort bestellbar und auslieferbar. Sofern es sich um
Einzelstücke handelt und zwei Server zur gleichen Zeit bestellt werden,
gilt das "First Come - First Serve" Prinzip. 

In der Regel gewährt EUserv Rabatte bei Abschluss längerer
Vertragslaufzeiten / Vorauszahlungszeiträumen. Diese Rabatte gelten
dauerhaft über die gesamte Laufzeit bis zum Vertragsende.



{lang: 'de'}

Tags: , ,



Betriebssystem Ubuntu 16.04 LTS verfügbar

03.05.2016 | von Susanne
SM_Ubuntu1604_DE

Das Betriebssystem Ubuntu 16.04 LTS "Xenial Xerus" steht ab sofort für alle
dedizierten Rootserver zur automatischen Installation im EUserv
Kundencenter bereit. Zusätzlich zur Standard-Installation  ist auch eine
RAID1-Version verfügbar.

Das neueste Release mit fünf Jahren Support bietet als größte Neuerung den
Umstieg auf ein anderes Programm zur Software-Installation mit
Unterstützung für das Paket-Format "Snap". Damit lassen sich Anwendungen
installieren, welche Ubuntu 16.04 nicht beiliegen. Weiterhin sind eine
einsatzbereite Unterstützung des ZFS-Dateisystems, sowie das
Kommandozeilenwerkzeug "apt" enthalten. Damit entfallen die bisherigen
Befehle apt-cache und apt-get.


Die wichtigsten Neuerungen von Ubuntu 16.04 LTS im Überblick:

   - Paketverwaltung mittels "Snap"
   - Kernel 4.4.0
   - Unterstützung ZFS-Dateisystem
   - apt als Kommandozeilenwerkzeug 


Die gesamte Liste an Betriebssystemen für dedizierte Server gibt es hier:
http://go.euserv.org/gF

{lang: 'de'}

Tags: , , , ,



HowTo: Konfiguration von zusätzlichen IP-Adressen

07.04.2016 | von Susanne
Wiki Bulb Lamp Energy Light gray

Wer einen dedizierten Server bei EUserv gemietet hat, kann die Möglichkeit
nutzen zusätzliche IP-Adressen an diesen Server zu binden. Abhängig vom 
genutzten Betriebssystem müssen unterschiedliche Konfigurations-Dateien 
eingestellt bzw. geändert werden.

Eine ausführliche Anleitung im EUserv Wiki zeigt wie es geht und was zu 
beachten ist. Schritt für Schritt führt der Wiki-Artikel durch die
entsprechende Konfiguration.

Die komplette Anleitung gibt es unter:
http://go.euserv.org/fO
{lang: 'de'}

Tags: , , , , ,



Webhoster EUserv baut sein Rechenzentrum in Jena aus

31.03.2016 | von Susanne

SM_RZausbau_EUserv

Pressemeldung: http://go.euserv.org/fp

Hermsdorf/Thür, 30. März 2016

Der in Thüringen ansässige Internetprovider EUserv Internet startet den Ausbau seines Rechenzentrums in Jena. Derzeit beherbergt das im Jahr 2005 eröffnete Rechenzentrum etwa 2.000 Servereinheiten im Dauerbetrieb. Mit der Erweiterung der Kapazitäten wird Platz für weitere 4.000 Servereinheiten geschaffen.

 

Geplantes Investitionsvolumen von 1,5 Mio. Euro bis 2020

Mit dem Ausbau neuer Technikflächen am Standort Jena, die an den derzeitigen Serverbereich angrenzen, will das Unternehmen seine Marktposition nun weiter stärken und die dort vorhandenen Rechenzentrumskapazitäten erweitern. „Mit den Investitionen in den Rechenzentrumsausbau schaffen wir die Voraussetzung, um unseren Kunden auch in Zukunft bedarfsgerechte und zuverlässige Dienste zügig und effizient unter Einhaltung von Service-Level-Agreements (SLAs) bereitzustellen und unser Geschäft weiter zu diversifizieren“, begrüßt EUserv Geschäftsführer Dirk Seidel die anstehenden Erweiterungsmaßnahmen.

 

Einsatz von 100% Ökostrom

Die Energieversorgung des Rechenzentrums in Jena wurde bereits auf 100% Ökostrom aus Wasserkraft umgestellt. Für einen unterbrechungsfreien Betrieb werden zwei neue USV-Anlagen nebst neuem Notstrom-Dieselaggregat sorgen. Die physikalische Sicherheit wird durch VDS3 zertifizierte Sicherheitstechnik, 24×7 Kameraüberwachung und Sicherheitsdienst gewährleistet.

 

Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Thüringen

„Mit dem Ausbau unseres Standortes in Jena bekennen wir uns ganz klar zur Förderung des Wirtschaftsstandortes Thüringen. Durch stetige Investitionen in die Erweiterung unserer Rechenzentrums- und Netzwerkkapazitäten sowie dem kontinuierlichen Aufbau eines hochmotivierten Teams aus regional verwurzelten Mitarbeitern können wir uns dem rasant wachsenden Markt schnell anpassen. Weiterhin ist damit eine hohe Fertigungstiefe unserer Dienste möglich, welche den stetig wachsenden Anforderungen der IT-Branche – auch fern ab der ITK-Hochburgen wie beispielsweise Frankfurt/Main – gerecht werden kann.“ erklärt EUserv Geschäftsführer Dirk Seidel vor Ort im Rechenzentrum Jena.

 

Forschungsabteilung in Hermsdorf

Zum Unternehmen gehören weiterhin Verwaltung, Kundendienst und eine kleine Forschungsabteilung in Hermsdorf/Thüringen. Dort wird derzeit für das Rechenzentrum in Jena eine neue Blade-Technologie entwickelt, welche die Server kleiner macht und damit eine höhere Packungsdichte in den Serverracks ermöglicht. “Bei den Blades handelt es sich um eine eigene in Thüringen entwickelte Einschubtechnologie für Server, die auf herkömmliche Gehäuse verzichtet und uns die Möglichkeit gibt kostengünstigere Server abgestimmt auf unser Rechenzentrum anzubieten.”, erklärt Seidel.

 

Einstellung von neuen Auszubildenden

Im Zuge des Ausbaus wurden zudem zwei neue Stellen für Auszubildende im Ausbildungsbereich “Fachinformatiker” geschaffen. “Wir bilden den Bedarf an Nachwuchskräften in jedem Fall selbst aus. Die Anforderungen an die Auszubildenden sind bei uns sehr hoch. Kenntnisse in Linux werden bereits vorausgesetzt. Wir garantieren im Gegenzug allerdings auch bei entsprechend gutem Abschluss eine Übernahme in der Region.”, so Seidel weiter.

{lang: 'de'}

Tags: , , , , , ,



Wie aus alten Festplatten im laufenden Betrieb neue werden…

27.02.2016 | von Robby
Neulich stellte einer unserer Techniker fest: “Wupps, die Platte ist ja mit nur ein paar Stunden auf der Uhr ganz neu. Wie kann das sein bei einem Server, der bereits viele Jahre in Betrieb ist und dessen Festplatten nie getauscht wurden?”

 

Die Antwort darauf ist ganz einfach: Ein Firmware Bug der “Seagate Barracuda 7200.10″ (250GByte) bringt den Zählerstand bei 65536 (2 hoch 16) zum überlaufen und schaltet auf 0 Stunden (Null) zurück.

 

Das Ganze sieht mit beim Auslesen der Smart-Werte so aus: (gekürzt)
~]# smartctl -a /dev/sda
SMART Error Log Version: 1
No Errors Logged
SMART Self-test log structure revision number 1
Num  Test_Description    Status                  Remaining  LifeTime(hours)  LBA                                                                                        _of_first_error
# 1  Extended offline    Completed without error       00%       380         -
# 2  Short offline       Completed without error       00%       376         -
# 3  Short offline       Completed without error       00%       352         -
# 4  Short offline       Completed without error       00%       328         -
# 5  Short offline       Completed without error       00%       304         -
# 6  Short offline       Completed without error       00%       280         -
# 7  Short offline       Completed without error       00%       256         -
# 8  Short offline       Completed without error       00%       233         -
# 9  Extended offline    Completed without error       00%       212         -
#10  Short offline       Completed without error       00%       209         -
#11  Short offline       Completed without error       00%       185         -
#12  Short offline       Completed without error       00%       161         -
#13  Short offline       Completed without error       00%       137         -
#14  Short offline       Completed without error       00%       113         -
#15  Short offline       Completed without error       00%        89         -
#16  Short offline       Completed without error       00%        65         -
#17  Extended offline    Completed without error       00%        45         -
#18  Short offline       Completed without error       00%        41         -
#19  Short offline       Completed without error       00%        17         -
#20  Short offline       Completed without error       00%     65529         -
#21  Short offline       Completed without error       00%     65505         -
So bekommt man also eine neue Festplatte während des Betriebes. Als unzuverlässig können wir diese Festplatte nicht bezeichnen. :)

 

{lang: 'de'}

Tags: , , , ,



PHP 7 – Warum Sie jetzt updaten sollten

05.02.2016 | von Susanne

PHP7

Bereits seit Anfang des Jahres steht PHP 7 – die neueste Version der beliebten Skriptsprache – allen EUserv Webspace-Tarifen mit PHP-Unterstützung zur Verfügung. Damit hat die von den meisten Webseitenbetreibern genutzte Version PHP 5.x nach 11 langen Jahren einen würdigen Nachfolger gefunden. Mit diesem Release ist die Skriptsprache nun vor allem schneller (PHP 7 ist etwa doppelt so schnell wie PHP 5.6 und 14mal schneller als PHP 5.0) und gleichzeitig sparsamer im Speicherverbrauch.

Dieser deutlich spürbare Geschwindigkeitsgewinn ist sicher das Hauptargument, um die eigenen Webprojekte sobald wie möglich auf PHP 7 umzustellen. Darüber hinaus liefern jedoch einige weitere neue Funktionen und Änderungen gute Gründe für ein Update:

#1 – Skalare Typendeklarationen

Bei den Parametern von Funktionen/Methoden kann mit dem erweiterten Type-Hinting «Scalar type declarations» in PHP 7 angegeben werden, dass man einen Integer, einen Float, einen String oder einen Booleschen Wert erwartet. In PHP 5-Versionen war das bisher nur für Objekte und Arrays möglich.

Beispiel:

<?php
// Coercive mode
function sumOfInts(int ...$ints)
{
return array_sum($ints);
}

var_dump(sumOfInts(2, '3', 4.1));

 

Das oben gezeigte Beispiel erzeugt folgende Ausgabe:

int(9)



#2 – Typ des Rückgabewertes deklarieren

Bei der Deklaration von Funktionen/Methoden oder Closures mit dem erweiterten Type-Hinting «Return type declarations» können Sie die Art des Rückgabewerts bestimmen. Um die automatische Typumwandlung zu verhindern, wechseln Sie in den Strict-Modus.

Beispiel:

<?php

function arraysSum(array ...$arrays): array
{
return array_map(function(array $array): int {
return array_sum($array);
}, $arrays);
}

print_r(arraysSum([1,2,3], [4,5,6], [7,8,9]));

 

Das oben gezeigte Beispiel erzeugt folgende Ausgabe:

Array
(
    [0] => 6
    [1] => 15
    [2] => 24
)

 

#3 – Änderungen im Error-Handling (Fehler und Exceptions)

Diese, auf den ersten Blick unspektakuläre Änderung hat es in sich: Alle fatalen Fehler aus früheren PHP-Versionen, wie beispielsweise der ehemals fatale Fehler “Call to a member function ?() on a non object”, sind in PHP 7 Exceptions und werden nun abgefangen, ohne für einen sofortigen Programmabbruch zu sorgen. Dazu zählen auch Laufzeitfehler, die in PHP 7 über das neue Interface Throwable oder die Basisklasse Error abgefangen werden können.

 

 

#4 – Neue Operatoren

Mit PHP 7 halten die zwei neuen Operatoren Einzug. Bereits in früheren PHP-Versionen wurde der Ternary-Operator (shorthand ternary) „?“ eingeführt der den Wert auf der linken Seite zurück gibt, wenn er PHPs Interpretation von wahr entspricht, ansonsten den Wert auf der rechten Seite.

Häufig bedarf es in PHP aber eines Operators, der überprüft, ob der Wert auf der linken überhaupt gesetzt ist, ohne dabei einen Fehler auszulösen. Dafür wurde nun der „Null coalescing operator” „??“ eingeführt, der den Wert auf der linken Seite zurückgibt, wenn er gesetzt ist und sonst den Wert auf der rechten Seite des Operators.

Beispiel:

<?php
// Fetches the value of $_GET['user'] and returns 'nobody'
// if it does not exist.
$username = $_GET['user'] ?? 'nobody';
// This is equivalent to:
$username = isset($_GET['user']) ? $_GET['user'] : 'nobody';

// Coalescing can be chained: this will return the first
// defined value out of $_GET['user'], $_POST['user'], and
// 'nobody'.

$username = $_GET['user'] ?? $_POST['user'] ?? 'nobody';
?>

 

Neu hinzu kommt außerdem der sogenannte “Spaceship Operator” <=>, der die Erstellung von Vergleichsfunktionen vereinfacht. Der Operator gibt -1 zurück, wenn der linke Wert kleiner ist als der rechte, 0 wenn beide gleich sind und sonst +1. Damit lassen sich Daten sehr einfach mittels der existierenden Sortierfunktionen vergleichen.

Beispiel:

<?php
// Integers
echo 1 <=> 1; // 0
echo 1 <=> 2; // -1
echo 2 <=> 1; // 1

// Floats
echo 1.5 <=> 1.5; // 0
echo 1.5 <=> 2.5; // -1
echo 2.5 <=> 1.5; // 1

// Strings
echo "a" <=> "a"; // 0
echo "a" <=> "b"; // -1
echo "b" <=> "a"; // 1
?>

 

#5 – Neuerungen bei den Generatoren

Zwei Neuerungen betreffen die in PHP 5.5 eingeführten Generatoren: Sie können nun innerhalb eines Generators einen Rückgabewert (“return”) zurückgeben lassen und außerdem Operationen an einen anderen Generator o. Ä. mit “yield from” delegieren.

Beispiel “return”:

<?php

$gen = (function() {
yield 1;
yield 2;

return 3;
})();

foreach ($gen as $val) {
echo $val, PHP_EOL;
}

echo $gen->getReturn(), PHP_EOL;

 

Das oben gezeigte Beispiel erzeugt folgende Ausgabe:

1
2
3

 

Beispiel “yield from”:

<?php
function gen()
{
yield 1;
yield 2;
yield from gen2();
}

function gen2()
{
yield 3;
yield 4;
}

foreach (gen() as $val)
{
echo $val, PHP_EOL;

}
?>

Das oben gezeigte Beispiel erzeugt folgende Ausgabe:
1
2
3
4

 

#6 – Weitere Funktionen und Veränderungen

Zusätzlich zu den genannten Features gibt es viele weitere Änderungen, wie zum Beipsiel Unterstützung für Unicode mit UTF-8, Vereinheitlichungen im Variablen-Handling, 64bit-Unterstützung für Windows und die Nutzung anonymer Klassen.

 

Beispiel anonyme Klassen:

 

<?php
interface Logger {
public function log(string $msg);
}

class Application {
private $logger;

public function getLogger(): Logger {
return $this->logger;
}

public function setLogger(Logger $logger) {
$this->logger = $logger;
}
}

$app = new Application;
$app->setLogger(new class implements Logger {
public function log(string $msg) {
echo $msg;
}
});

var_dump($app->getLogger());
?>

 

Das oben gezeigte Beispiel erzeugt folgende Ausgabe:

object(class@anonymous)#2 (0) {
}

Fazit

Weil sich das prinzipielle Verhalten der Sprache PHP kaum geändert hat, laufen die meisten Anwendungen wie WordPress und Drupal ohne Änderungen unter PHP 7. Die notwendigen Anpassungen bei Anwendungen, die vorher schon mit aktuellen PHP-Versionen lauffähig waren, halten sich in Grenzen. Lediglich bei „Altlasten“ wie ASP tags (<%) und Script-Tags (<script language=php>) und bereits als „deprecated“ markierten Extensions und Funktionen wie ext/mysql und ext/ereg ist Handlungsbedarf notwendig, da diese in PHP 7 nicht länger unterstützt werden.

Wer also seinen Code jetzt auf PHP 7 vorbereitet, beispielsweise also von mysql_*-Funktionen befreit, profitiert von einem stressfreien Umstieg spätestens zum Ende diesen Jahres.

DENN: PHP 5.6 wird das letzte Release von PHP 5 bleiben und nur noch bis zum 28. August 2016 unterstützt bzw. bis zum 28. August 2017 mit Sicherheitsupdates versehen. Demzufolge sollten alle Anwendungsentwickler im Laufe des Jahres 2016 sicherstellen, dass ihre Software auf PHP 7 läuft, zumal sich durch ein einfaches Upgrade auf PHP 7 die Performance der eigenen Anwendungen deutlich steigern und die CPU- und Speicherauslastung auf den Servern senken lässt.

Die Umstellung der PHP-Version kann für den gesamten bei EUserv gehosteten Webspace global im EUserv Kundencenter mittels “PHP-Konfigurator” vorgenommen werden.

 

EUserv wünscht Happy Coding!

 

 
{lang: 'de'}

Tags: , , , , , , ,



« Ältere Einträge |

  • Kategorien




  • Über diesen Blog

    Dies ist der offizielle Weblog der europa-weiten Webhosting- Marke EUserv.
    Er bietet witzige Episo- den aus dem Arbeits- alltag, Fachthemen, sowie Präsentation und Informationen in eige- ner Sache.

    mehr...