Dynamisches DNS – Was genau war das doch gleich?

14.02.2012 | von Stefanie | views: 2.175

Du betreibst zu Hause einen eigenen Server, zum Beispiel für FTP, Streaming, Cloud, Web oder andere Dienste, hast aber keine Möglichkeit von extern darauf zuzugreifen?

Dann wird der dynamische DNS Dienst (sog. DynDNS) – ein Feature, das jetzt auch in unseren Domain-, MailDomain- und Webspace-Tarifen enthalten ist – für Dich überaus hilfreich sein.

Wie funktioniert der dynamische DNS Dienst?

* dynamisches DNS = dynamisches Domain Name System

Der dynamische DNS Dienst sorgt dafür, dass Du trotz wechselnder IP-Adresse (idR. durch die 24h-Zwangstrennung bei DSL Anschlüssen verursacht) auf einen Server von überall auf der Welt über einen festgelegten Hostnamen zugreifen kannst.

In bestimmten Intervallen wird durch einen dynamischen DNS Client ein Abgleich der aktuellen IP Adresse mit der gespeicherten dynamischen DNS Adresse durchgeführt und diese damit aktuell gehalten.

Durch diesen Abgleich und der kurzen Speicherzeit des dynamischen Hostnamens im DNS System hat man die Möglichkeit, jederzeit auch von extern auf den eigenen Server zu Hause zuzugreifen.

Um den dynamischen DNS Dienst nutzen zu können, musst Du den Client auf dem mit dem Internet verbundenen Gerät installieren. Dabei muss sichergestellt sein, dass die Internetverbindung mit einer offiziellen IP-Adresse angesprochen wird (d.h. keine IP aus dem RFC 1918 Bereich [192.168.x.x oder 172.22.x.x oder 10.x.x.x] benutzt wird).

Details zur Nutzung und Installation findest Du auch in unseren FAQ.

{lang: 'de'}

Tags: , , , , , , ,


Kommentar schreiben

Kommentar

  • Kategorien




  • Über diesen Blog

    Dies ist der offizielle Weblog der europa-weiten Webhosting- Marke EUserv.
    Er bietet witzige Episo- den aus dem Arbeits- alltag, Fachthemen, sowie Präsentation und Informationen in eige- ner Sache.

    mehr...