3. #LNDC – 24 Stunden – 95 Teilnehmer

16.11.2018 | von Susanne | views: 155

Schon zum dritten Mal ließen Studenten, Schüler und Kreative wieder ihre Tastaturen beim 24 Stunden Hackathon „Lange Nacht des Coding“ (#LNDC2018) an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) glühen, den wir gemeinsam mit Professoren der Hochschule und 4 weiteren Unternehmen organisieren. Und wieder gab es – mit 95 Teilnehmern – einen neuen Rekord zu vermelden. Nachdem alle Techies, Nerds, Geeks, Strategen und Designer mit LNDC T-Shirt, Armband, Tasse und Goodie-Bag ausgestattet waren, fanden sich schnell interdisziplinäre, teils sogar internationale Teams zusammen, deren unterschiedliche Kenntnisse und Fähigkeiten viel innovatives Potenzial freisetzten und 20 tolle Projekte und erste Prototypen entstehen ließen.

Diese wurden zum Ende der LNDC im Rahmen von 5-minütigen Pitches der Jury präsentiert, die sich aus Vertretern unseres Organisatoren-Team zusammensetzte.

Um der „Langen Nacht des Coding“ auch in diesem Jahr einen würdigen Abschluss und den Teilnehmern die Möglichkeit der zwischenzeitlichen Erholung zu bieten, fand die Preisverleihung im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Absolventen- und Firmenkontaktmesse ZWIK am Mittwoch Abend statt.

Sechs Projekte konnten die Jury überzeugen

Bei der Awardverleihung in der Aula am Campus Scheffelberg wurden schließlich die 6 Projekte in verschiedenen Kategorien verkündet, welche am meisten überzeugen konnten.

So wurde „Team Rocket“ mit einem in Python programmierten textbasierten Abenteuerspiel in der Kategorie „Creativity“ gekürt. Das Schülerteam „Dows“ sicherte sich mit den Projekten „Face-Detektor und 3D-Raumscan mit dem Raspberry Pi“ den Preis in der Kategorie „Teamwork“.

Mit ihrer Android-Anwendung „Dice Generator“ entschieden zwei Brüder mit dem ungewöhnlichen Teamnamen „Ainz Ooal Gown“ die Kategorie „Simplification“ für sich. Als Projekt mit dem größten „Fun-Faktor“ setzten sich die „Exception Händler“ mit einer weiteren Würfelspiel-App namens „Swipe the dice“ durch.

Patrick Rüpplein überzeugte mit „Smart Doorsign“ die Jury mit der Entwicklung von intelligenten Türschildern für Büro- oder Besprechungsräume in der Kategorie „Best Practise“.

Der Preis für das „Beste Gesamtprojekt“ ging in diesem Jahr an das Team „BAKETECH“. Ihre Webapplikation „Course Control“ bietet Studierenden die Möglichkeit über anonymisierte Abstimmungsmöglichkeiten auf Vorlesungen Einfluss zu nehmen und über Eigenschaften wie bsw. Tempo oder Lautstärke mitzubestimmen.

Bis zum nächsten Mal

Am Ende der 3. „Langen Nacht des Coding“ sind sich die Teams und wir Organisatoren uns einig: Es war ein anstrengender, aber überaus gelungener Wettbewerb, der den Teilnehmern die Chance gab, sich durch konzentriertes Arbeiten an alltagsnahen Problemstellungen auszutesten und auch als #LNDC2019 im nächsten Jahr seine Fortführung finden soll.

Ein paar kurze Impressionen gibt es hier: http://go.euserv.org/MG

Mehr Infos unter: http://go.euserv.org/ME

{lang: 'de'}

Tags:


Kommentar schreiben

Kommentar

  • Kategorien




  • Über diesen Blog

    Dies ist der offizielle Weblog der europa-weiten Webhosting- Marke EUserv.
    Er bietet witzige Episo- den aus dem Arbeits- alltag, Fachthemen, sowie Präsentation und Informationen in eige- ner Sache.

    mehr...